Benita Kappert siegt in Garbsen

Benita Kappert springt sich in Form

Eigentlich sollten die deutschen Meisterschaften der Saisonhöhepunkt für Benita werden – doch allmählich scheint auch nicht mehr ausgeschlossen, dass sie sich für das EYOF (European Youth Olympic Festival) in Baku qualifiziert – eine Veranstaltung, die den olympischen Spielen nachempfunden ist, allerdings für unter 18 jährige und auf Europa beschränkt.

Benita Kappert nach dem AbsprungDie endgültige Entscheidung, wer Deutschland dieses Jahr vertritt (es wird nur eine Starterin sein), fällt Ende Juni in Mannheim. Benita ist eine von vier Kandidatinnen, die die Möglichkeit haben, um den Startplatz zu springen. Und sie kommt in Form. Nachdem sie die Freiluftsaison mit zwei Wettkämpfen im Bereich von 5,75m begann, konnte sie letzte Woche in Bremen eine Freiluftbestleistung aufstellen und sprang 5,96m. Diesen Sonntag (2.6.) stand das Springermeeting in Garbsen auf dem Wettkampfplan – ein Meeting, zu dem man nicht melden kann, sondern wo man empfohlen wird. Benita startete in einem wirklich starken Feld. Die niedrigste Meldeleistung aller Teilnehmerinnen waren 5,99m – das sagt schon viel über die Klasse der Starterinnen aus. Sie kam mit einem Sprung auf 5,86m gut in den Wettkampf, doch es war klar, dass heute mehr gezeigt werden musste. Am Ende belegte sie mit einem Sprung auf 6,07m (neue Freiluftbestleistung) Platz 1 in ihrer Altersklasse und Platz 4 im Gesamtfeld – wobei sie einige „Prominenz“ auf die Plätze verwies. Nun heißt es Fokus behalten, weiter trainieren und gesund bleiben, denn der nächste Wettkampf steht schon vor der Tür: Am Pfingstwochenende geht es für Benita, Anike Seelig und Annika Basil nach Zeven zum Pfingstsportfest, bevor am Wochenende darauf die Landesmeisterschaften in Lübeck auf dem Programm stehen. (mar)