Erfolgreiche Fünfkämpfer vom SC Wentorf: zahlreiche Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften im Biathle (Zweikampf) und Triathle (Dreikampf) in Aalen  

Ein Team von fünf Sportlern der Abteilung für Modernen Fünfkampf vom SC Wentorf trat die Reise nach Aalen in der schwäbischen Alb an, um an den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Biathle und Triathle am 25. und 26. Mai 2019 teilzunehmen.

Im schönen Freibad Spiesel  verglichen sich bei sonnigem Wetter nicht nur Fünfkämpfer sondern auch zahlreiche Triathleten in den “kleinen Mehrkämpfen” des Deutschen Verbandes für den Modernen Fünfkampf (DVMF).

Es begann am Samstag mit dem Biathle (Laufen, Schwimmen, Laufen) bei dem gleich am Morgen Helal Asjih, der erst seit einem Jahr beim SC Wentorf dabei ist, sich mit viel Kampfgeist eine Silbermedaille verdiente.

Anschließend holte sich Magnus Göldner in der U17, der sich im letzten Jahr mit einem zweiten Platz geschlagen geben musste, den Deutschen Meistertitel, den er 2017 schon einmal gewonnen hatte, in diesem Jahr mit einem sicheren Abstand zurück.

Die Überraschung des Tages war dann das erfolgreiche Comeback von David Peitzner bei den Herren (Seniors). David ist heute Familienvater und Trainer beim SC Wentorf und war früher ein hoch erfolgreicher Fünfkämpfer mit Deutschen Vizemeisterschaften im Fünfkampf und sogar einem Weltmeistertitel im Biathle aus dem Jahr 2005. Am Wochenende in Aalen konnte er das Kopf-an-Kopf Rennen mit dem 10 Jahre jüngeren Lokalmatadoren vom SC Delphin Aalen, Nils Bauer, knapp für sich entscheiden und holte dabei wieder einmal eine Goldmedaille.

Auch in der gemischten U11 Staffel konnte Helal zusammen mit Lena Dicks vom Neusser Schwimmverein einen Sieg erringen.

Am Sonntag ging es dann mit den Triathle Meisterschaften weiter, einer viermaligen Abfolge von Schießen mit der Laser-Pistole, Schwimmen und Laufen.

Helal Asjih gewann Bronze bei der U11. Magnus Göldner gewann auch im Triathle bei der U17 Gold und Alexander Jerosch (ebenfalls SC Wentorf) gewann im selben Wettkampf Bronze. David Peitzner gewann bei den Seniors zwar eine Silbermedaille, konnte aber wegen Pech beim Schiessen nicht ganz an seine Leistung des Vortages anknüpfen.

Müde aber glücklich traten dann alle die Heimreise nach Wentorf an.

Wer selbst einmal den Modernen Fünfkampf ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen, Freitags um 17 Uhr an der Gemeinschaftsschule in Wentorf oder Sonntags um 10 Uhr im Schützenhaus in Reinbek an der Loddenallee zu einem Probetraining vorbeizuschauen.