Zwei Wentorferinnen bei den deutschen Meisterschaften

Mittlerweile ist es schon ein wenig her, doch sollten solche Leistungen nicht unerwähnt bleiben: Im August fuhr Annika Basil das erste Mal zu einer deutschen Meisterschaft. Sie hatte sich in dieser Saison ein ums andere Mal gesteigert, bis sie im letzten Wettkampf schließlich die Qualifikationsleistung für die deutschen Meisterschaften im Block Sprint/Sprung mit drei Punkten knackte – 2.503 Punkte bedeuteten einen Startplatz in Lage.

Sie wies zwar die schlechteste Meldeleistung aller Teilnehmer auf, doch während sich ihre Freunde in den Sommerferien die Zeit am Badesee vertrieben, schwitzte Annika bei Sondereinheiten auf der Tartanbahn und konnte schließlich bei den deutschen Meisterschaften zwei neue Bestleistungen aufstellen, eine Bestleistung einstellen und schob sich trotz eines leider völlig verkorksten Speerwurfs an fünf Athletinnen vorbei.

Und sie hatte – das ist das wichtigste – eine richtig tolle Zeit und eine Erfahrung, die ihr niemand nehmen kann. Betreut wurde sie übrigens auf dem Wettkampf von Benita Kappert – und das ist unsere zweite Athletin, die bei diesen deutschen Meisterschaften startete.

Benita konnte in den Sprintdisziplinen aufgrund einer Blockade im Sprunggelenk, die sie im 200m Lauf zur Aufgabe zwang, nicht ihre gewohnten Leistungen abrufen, im Weitsprung, ihrer Paradedisziplin, konnte sie sich aber trotz des Handicaps die Bronzemedaille sichern.

 

TAGS: