Lockdown beim Sport zum Zweiten – aber trotzdem aktiv dabei

Nachdem beim ersten Lockdown anfangs noch fleißig Trainingspläne für die Teilnehmer der Rücken- und Aquafitnessgruppen herumgeschickt wurden, entstand die Idee, doch gemeinsam über die Plattform Zoom zu trainieren und etwas für seine Gesundheit zu tun.

Also wurde im Wohn- oder Arbeitszimmer Platz geschaffen, PC, Smartphone oder Tablet präpariert, sich mit Hilfe von Nachbarn, Bekannten, Verwandten oder der Trainerin die Funktionen des Programms eingestellt und sich virtuell für eine Stunde Rückenfitness getroffen.

 

Nicht nur unsere Muskeln freuten sich, mal endlich wieder etwas zu tun zu bekommen. Nein, es war auch schön, die bekannten Gesichter, die man ansonsten wöchentlich in der Sporthalle trifft, nach so langer Zeit mal wieder zu sehen und sich ein bisschen auszutauschen. Sport im Verein ist eben doch mehr als nur Training, sondern Geselligkeit und Spaß in der Gemeinschaft! Schnell kam die Bitte nach einer zweiten Trainingseinheit auf, die fleißig genutzt wurde. Und nachdem es Anfang November erneut „Sporthalle zu“ hieß, haben wir schnell wieder auf Online-Training umgeschaltet.

Bis zu 24 Personen sind gemeinsam aktiv; kräftigen, mobilisieren und dehnen und halten sich zusammen fit – wer kann in Corona-Zeiten schon von einer solch großen Trainingsgruppe sprechen?! Auch wenn wir natürlich hoffen, dass wir uns bald wieder real in der Sporthalle wiedersehen können, schätzen wir die gemeinsame Trainingseinheit sehr und machen das Beste daraus.

 

 

 

TAGS: