Die erste Meile auf dem Weg zurück in die Normalität für die Modernen Fünfkämpfer des SC Wentorf

Die Kinder und Jugendlichen im Modernen Fünfkampf des SC Wentorf haben wie viele andere Breitensportler unter den Restriktionen der letzten Zeit gelitten. Die Schwimmbäder und Turnhallen sind immer noch geschlossen, doch darf inzwischen wieder das Laufen und Schießen mit der Laserpistole auf dem Sportplatz am Südring in Wentorf trainiert werden.

Natürlich wollen sich die Athleten aber auch von neuem im Wettkampf vergleichen. Am letzten Sonntag war es dann endlich so weit. Als erste gemeinsame Veranstaltung nach einer längeren Wettkampfpause wurde bei schönstem Sonnenwetter ein Vergleich über die klassische Distanz der Meile (1,609 Meter) als Abteilungswettkampf ausgetragen — jedoch mit einer Besonderheit.

Erstens lief jeder Athlet einzeln und gegen die Uhr. Vor allem aber gab es nur eine Wertung und deswegen auch nur einen Sieger über alle Altersklassen, wobei die gelaufene Zeit über eine Punktewertung in ein Verhältnis zum jeweiligen Altersweltrekord gesetzt wurde. Bei zwanzig Teilnehmern von 6 bis über 50 Jahren durften also Athleten gegen ihre Trainer, die ganz Kleinen gegen die Großen, und Kinder gegen ihre Eltern laufen, was den Wettkampfgeist noch einmal deutlich stärkte.

Gesamtsieger mit einer Punktzahl von 414 Punkten und einer Zeit von 5 Minuten und 10 Sekunden wurde der 18 jährige Magnus Göldner vor seinem Trainer David Peitzner (351 Punkte) und Helal Asjih (332 Punkte). Zwar war Helal eineinhalb Minuten langsamer als der Sieger, dafür ist er aber auch erst 12 Jahre alt.

Wer den Modernen Fünfkampf selbst einmal ausprobieren möchte meldet sich bitte bei dem Abteilungsleiter Christopher Sckirl unter 0162-2099690.